Einen Planer selber machen – DIY

Ich habe ja vor einiger Zeit wieder mit dem Zeichnen angefangen. Mein Skizzenbuch war fast voll, also musste ein Nachfolger her. Da ich in diesem Zusammenhang einiges mit organisieren wollte, war es für mich mit einem normalen Buch nicht getan. Ein Ringplaner kam auch nicht in Betracht, da mich die Ringe beim Zeichnen stören. Irgendwann stieß ich auf ringlose Planer. Das Original wird Midori genannt, war mir aber zu teuer und ich glaube, das gibt es in der Grösse A5 gar nicht (kann aber sein, dass ich mich irre). Sucht man im Internet nach „Dori“ oder „Fauxdori“ findet man viele schöne Alternativmodelle, aber auch hier ist das Format A5 ehr selten.

Also entschied ich mich, selber einen Planer dieser Art zu erstellen. Leder kam für mich nicht in Frage und da ich sowieso kein Geld ausgeben wollte, habe ich kurzerhand einfach in den Kleiderschrank geschaut, was ich nicht mehr brauche. Ich entschied mich für einen alten Jeansrock.

14317391_1575276759165036_5246418888990264050_n

Ich möchte Euch zeigen, wie ich diesen Planer gemacht habe. Falls irgendetwas unklar ist, schreibt mich gerne an!

Ihr benötigt folgende Materialien:

  • Filz in der Stärke der Wahl (je dicker, umso stabiler wird der Planer)
  • Aussenstoff (ca. 50 cm x 30 cm, Nahtzugabe ist enthalten)
  • Innenstoff (genauso groß, wie der Aussenstoff)
  • optional zusätzlichen Stoff für Innentaschen
  • Gummiband in der Dicke und Farbe Eurer Wahl (ich habe die Dicke 0,3 cm)
  • Ösen (eine Lochzange, ein Hammer und/oder die Zange zum verschliessen der Ösen)
  • Stecknadeln, Schere, Nähmaschine

fauxdori-diy-1
Zur Erstellung des Musters habe ich mir einen A5 Filofax genommen und vermessen. Das Blatt hat die halbe Breite dieses Planers. Da mein Filz nicht knickbar war, habe ich das Blatt 2x bündig nebeneinander gelegt und ohne Nahtzugabe zugeschnitten. Dann habe ich Aussen- und Innenstoff auf Bruch gelegt und mit dem Schnittmuster zugeschnitten ( ca. 1cm Nahtzugabe nicht vergessen). Die Stoffstücke sind dann doppelt so groß, wie das Musterblatt.

fuaxdori-diy-2

So sollte das Ganze dann aussehen.

fauxdori-diy-tasche

Für die Tasche habe ich die halbe Breite genommen und zugeschnitten.

fauxdori-diy-tasche-2
Aussen- und Innenstoff rechts auf rechts legen und absteppen.

fauxdori-diy-tasche-abgesteppt
Die Ecken der Nahtzugabe abschneiden und alles verstürzen, sodass die rechten Seiten aussen sind. Dann einmal rundherum steppen (die untere Seite muss nicht unbedingt mitgesteppt werden).

fauxdori-diy-tasche-einsetzen
Die Tasche auf die rechte Seite des Innenstoffes legen (da, wo sie hin soll) und an den Aussenseiten festnähen.

fauxdori-diy-hauptteil
Innen- und Aussenteil rechts auf rechts legen und steppen, dabei die untere Seite offen lassen. Ecken der Nahtzugabe abschneiden und alles verstürzen. Wenn genau gemessen wurde, dann müsste das Flies genau rein passen.

fauxdori-diy-filz

Die Nahtzugabe der unteren Seite umschlagen. Ich habe den Innenstoff um das Flies geschlagen, damit es nicht sichtbar ist. Dann einmal rund herum steppen.

fauxdori-diy-hauptteil-absteppen

Somit ist alles verschlossen und alles ist fast fertig.

fauxdori-diy-oesen

Ich habe mich entschieden, direkt 2 Gummis zu verwenden, also oben und unten jeweils 2 Ösen einstanzen. Wie das geht, steht auf der Verpackung der Ösen beschrieben. Eine Öse muss in die Mitte. Dort wird der Gummi befestigt, der den Dori später verschlossen hält.

fuaxdori-diy-innen
So sieht das bei mir aus. Wenn die Gummis die richtige Länge haben, dann kann man die überschüssigen Enden auch abschneiden. Es gibt auch Verbindungsstücke für die Enden, die werde ich mir noch besorgen, wenn ich weiss, wie die genau heissen. Dann noch den Gummi zum Verschliessen in der passenden Länge zuschneiden, beide Enden durch die Öse in der Mitte fädeln und mzusammenknoten.

Jetzt muss das gute Stück nur noch gefüllt werden. Ich hatte bei meinem Modell noch Stiftschlaufen eingenäht, aber die brauche ich nie und bin mit dem Ergebnis auch nicht zufrieden, deshalb habe ich diesen Schritt hier ausgelassen.

Ich hoffe, alles halbwegs verständlich erklärt zu haben. Wie gesagt, sollten Fragen aufkommen, lasst es mich wissen.

Der Planer kann in allen erdenklichen Grössen genäht werden. man muss eigentlich immer nur die gewünschte Höhe und Breite der Hefte nehmen, die man reinpacken möchte und jeweils in der Höhe etwas mehr nehmen, bzw. in der Breite je nach späterer Fülle des Doris mehr Centimeter einkalkulieren. Je dicker der Planer werden soll, umso breiter sollte man ihn machen. Bei festen Stoffen kann man dünneres Filz nehmen, bei dünnen Stöffen würde ich dickeres Filz nehmen. Wenn man den Dori aus einem festen Leder (oder Lederimitat oder ein festes Material, das nicht ausfranzt) nähen will, dann kann man sich den Innenstoff und das Verstürzen auch ganz sparen. Es gibt zig Möglichkeiten.

Ich wünsche allen viel Spass beim nachnähen! 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.