Mütter – herzlos und karrieregeil?

Ich habe lange Zeit das Phänomen „Ablehnung einer Mutter in der Gesellschaft“ als Mythos empfunden. Vor ein paar Wochen ist dieser Realität geworden.

Ich sah auf youtube ein Video über Feminismus. Man kann darüber halten, was man will. Für mich ist Feminismus sehr subjektiv und ich habe da meine eigenen Wertvorstellungen. Aber das soll nicht Thema sein.

Ich flog über die Kommentare des Videos und blieb bei einem Eintrag hängen. Es gab noch einen anderen, wo der Frau unterstellt wurde, dass sie keine Kinder mehr bekommt, um sich selber immer das neuste Handy kaufen zu können und deswegen müssen Ausländer ins Land geholt werden, die unsere Kultur zerstören. -> dummer brauner Eintrag, sowas kann ich nicht ernst nehmen. Eine Frau (ich schätze sie so um die 30 Jahre alt) schrieb, dass sie für die klassische Rollenverteilung sei und der Frau gesellschaftlich quasi untersagt wird, Kinder über längere Zeit zu erziehen. Dem stimme ich grob auch zu. Was danach kam, lies mir den Mund offen stehen! Eine Frau hat sich zu entscheiden: Karriere oder Kind. Beides geht nicht! Frauen, die Kinder mit einem Jahr in die Kita geben sind unverantwortlich und herzlos, aus den Kindern kann nichts werden und ausserdem sind sie nicht mit vollem Elan bei der Arbeit und können keine Leistung bringen. Ausserdem nehmen sie anderen qualifizierten Arbeitern den Job weg! Das war ihre Kernaussage. Sie bezog sich dabei auf die Situation ihres Mannes, der einen befristeten Vertrag bekam, als Elternzeitvertretung und dann aber trotzdem in den Job übernommen wurde, obwohl besagte Mutter zurück kam.

Ich versuchte dann die Situation aus Sicht einer Mutter zu erläutern. Ohne Erfolg! Bei dem Punkt, dass eine Schwangerschaft aus ihrer Sicht doch planbar sei, schied ich aus der Diskusion aus, es brachte einfach nichts mehr.

Ich bin darüber immernoch fassungslos! Jeder hat seine Meinung. Jedoch finde ich, dass diese auch durchaus in andere Richtungen gelenkt werden kann. Vor allem, wenn es sich um Meinungen aufgrund von Einzelfällen handelt.

Hier nochmal meine Meinung. Und ganz ehrlich, ich gewichte bei diesem Thema jede Meinung einer Mutter oder eines Vaters höher, als die einer kinderlosen Person. Einfach weil die eigenen Erfahrungen fehlen. Diese Personen wissen einfach nicht, wie es ist, ein eigenes Kind zu haben (ob leiblich oder adoptiert spielt hier keine Rolle!). Vor allem weiss diese Person nicht, wie es ist, nach einem Jahr die Entscheidung zu treffen, das Kind in die Kita zu geben, um wieder arbeiten zu gehen.

Es sollte doch eigentlich jeden klar sein, dass es gerade in der heutigen Zeit kaum noch möglich ist, vom Gehalt eines Partners leben zu können. Mieten und Lebenskosten steigen immer mehr. Klar kann man sparen, aber doch nicht so viel, dass man das fehlende Gehalt so lange puffern kann, bis das Kind selbstständig ist! Spätestens im Alter holt es jede Frau wieder ein, wenn sie über mehrere Jahre zu Hause geblieben ist, um sich um das Kind zu kümmern.

Wie kann man sich das Recht nehmen, über arbeitende Mütter derart zu urteilen? Es mag schwarze Schafe geben, aber das kann man doch nicht auf die Masse beziehen? Wie kann eine fremde Person darüber urteilen, was gut oder schlecht für das Kind ist? Solche Personen sind es, die den Frauen Angst machen, bzw. zum Zweifeln bringen, ob sie Kinder kriegen sollen. Diese Personen sind der Grund, warum solche Frauen Angst um ihren Job haben! Nicht das neueste Smartphone oder neue Klamotten im Schrank. Hätten die Eltern dieser Personen so gedacht, dann gäbe es diese gar nicht!

Die Familie hat sich geändert. Heute können sich die Großeltern nicht mehr in großem Umfang mit um die Kinder kümmern, da sie zum grossen Teil selber noch arbeiten. Finanzielle Sicherheit nimmt einen immer grösseren Stellenwert ein, einfach auch, weil der Unterhalt immer teurer wird und man sich nicht mehr auf seine gesetzliche Altersrente verlassen kann. Wer wäre denn heute in der Lage, seine Eltern mit zu versorgen?

Mag sein, dass ich da engstirnig und bockig bin, aber eine Mutter, die für den Bestand der Gesellschaft sorgt und zusätzlich in die Kassen einzahlt, derart zu verurteilen, erzeigt in mir Agressionen! Schreibt mir eure Meinung zu diesem Thema! Gerne pro und contra! Ich entschuldige mich für eventuelle Fehler, aber ich hau das jetzt so raus, kann da nicht nochmal drüber lesen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.