Kind und Katzen, wirklich so schlimm?

Als ich schwanger war, kam öfters die Frage, ob ich denn die Katzen abgebe, wenn das Kind da ist. Ganz ehrlich? Ich habe diese Frage nie verstanden!

Für mich sind meine Katzen ganz normale Familienmitglieder. Als ich schwanger war, habe ich versucht, mich so zu verhalten, wie ich es immer tue. Ich hab mit ihnen geschmust, wenn sie wollten, sie wurden gestreichelt und wurden bespasst. Lediglich das Katzenklo musste mein Mann in der Zeit säubern, weil ich nicht immun war gegen Toxoplasmose.

Als die Püppi dann da war, habe ich weiter versucht, alles ganz normal laufen zu lassen. Die Katzen durften ruhig neugierig sein (natürlich beobachtet). Aber in den ersten Wochen hatten sie wenig Interesse am Kind. Wenn ich gestillt habe, dann kamen sie ab und zu und haben sich zu mir gesetzt. Ich habe sie gelassen. Das Kind wurde beschnuppert, aber sonst nicht weiter beachtet.

Jetzt, wo Mia immer beweglicher und schneller wird, rücken die Katzen natürlich immer weiter ins Visier. Liones wird angeplappert und auch schonmal begrapscht. Aber wenn es ihm zu viel wird, dann kommt nur ein entrüsteter Mauzer oder er haut einfach ab. Cleo ist sowieso die meiste Zeit in Ecken, wo das Kind gar nicht hin will.

Alles in allem ist bei uns das Kind-Katze-Verhältnis sehr entspannt. Ich muss aber die Katzen auch nicht grossartig ausgrenzen. Sie leben seit wir hier Wohnen im Erdgeschoss. Nach oben kommen sie gar nicht. Und da sind Schlaf- und Kinderzimmer. Aber ich habe auch recht entspannte Katzen. Liones ist sehr sozial, verschmust und etwas durchgedreht (im positiven Sinne) und Cleo ist ehr zurückhaltend und passiv.

Die beiden abzugeben wäre nur in Frage gekommen, wenn sie agressiv dem Kind gegenüber geworden wären und Mia von ihnen nicht akzeptiert worden wäre. Und natürlich, wenn das Kind allergisch auf sie reagiert hätte. Und selbst für den worst case hätte ich eine Lösung, die mir nicht gänzlich das Herz brechen würde. Meine beste Freundin (und Patentante der Püppi) hat von Anfang an gesagt, dass die die Katzen nehmen würde. Somit könnte ich sie weiterhin besuchen und weiß, dass sie in super Händen sind.

Würde mich jemand nach einem Rat fragen, ich würde sagen, dass man sich nicht verändern soll. Die Katzen merken sowieso, dass irgendwas anders ist. Ich habe mal gehört, dass Katzen eine Schwangerschaft schon bemerken, bevor die Frau das tut. Integriert die Katzen weiter in euer Leben und lasst auch sie das Kind kennen lernen. Alles weitere ergibt sich von selber!

IMG_9643 IMG_9652

Schreibe einen Kommentar