Unser Zubehör für die ersten Monate

Ich habe vor ein paar Tagen mit einer Freundin telefoniert, die momentan schwanger ist. Wir kamen auf das Thema, was das Baby denn so für die ersten Monate brauchen würde. Selbstverständlich sind natürlich so Sachen, wie Babyschale, Kinderwagen und Hochstuhl, aber das meinten wir nicht.

Wie immer: jedes Baby und alle Eltern sind unterschiedlich. Ich schreibe hier über meine Erfahrungen, was nicht heisst, dass diese allgemein gültig sind!

Wir wohnen auf 2 Etagen. Oben ist das Kinderzimmer, unten das Wohnzimmer. Als frisch gebackene Mutter wollte ich die Kleine tagsüber natürlich immer um mich haben. Hey, ich bin Mutter und muss mich um mein Kind kümmern, auch wenn es schläft! Kümmern eben! Und da im Wohnzimmer normalerweise das Leben tobt (= Fernseher und bequeme Sitzmöglichkeiten für mehr als eine Person) brauchten wir etwas, worin das Kind tagsüber schlafen konnte. Und das tun Babys in den ersten Wochen ja recht viel. Glücklicherweise bekamen wir aus der Familie eine Wiege, in der schon die Kinder uns Kindeskinder gelegen haben. Wir haben lediglich in eine neue Matratze investiert. Der Püppi muss es gefallen haben, denn sie schlief dort friedlich die ersten Wochen.

Im Rückbildungskurs wurde ich in die Welt der Tragen eingeführt. Ich hatte ein Tuch, aber damit kam ich irgendwie nicht zurecht, bzw ich habe ihm nie so vertraut. Wir entschieden uns schnell, eine Trage anzuschaffen. Unsere Wahl viel auf den Bondolino und ich bin bis heute zufrieden damit. Es geht nichts über die Nähe zur Mutter! Anfangs war die Trage eine Einschlafgarantie und sie diente zur Beruhigung, wenns mal ganz schlimm war. Heute nehme ich den Bondolino immernoch auf Reisen mit, damit Mia runter kommen kann, nach einem aufregenden Tag. Sie schläft in fremder Umgebung schlecht ein und die Trage ist da eine gute Hilfe. Oder wenn ich irgendwo hin muss, wo es mit Kinderwagen umständlich wird. Kind umsschnallen und los gehts!

skip-hop-treetop-friends-activity-gymAls sie dann wacher wurde und anfing die Welt zu entdecken, investierten wir ein eine Activity Decke. Das Thema Wald gefiel mir da am besten (Eule!!!) Diese lag auf dem Sofa neben mir und das Kind konnte spielen/schauen/schlafen.

 

LaufgitterIrgendwann wurde sie agiler, drehte sich erst zur Seite, dann auf den Bauch. Da war die Sofa-Decken-Kombi nicht mehr ganz so sinnvoll. Aber die Decke auf die kalten und harten Fliesen legen? Niemals! Also sind wir zum Babymarkt und kauften ein Laufgitter. Dies sorgte für einige logistische Probleme, weil dieses Ding nicht in mein Auto passte! Dank hier an meinen Schwager, als Retter des Babyknastes! Das Gitter steht bis heute im Wohnzimmer. Und ist für mich eines der sinnvollsten Anschaffungen! Erst hatten wir die Activity Decke noch darin, als sie dann sitzen konnte, wurde die Decke in den Keller verbannt, weil der Bogen nur noch im Weg war. Heute, wo sie steht, macht wird Mia dort geparkt, wenn ich sie mal kontrolliert irgendwo abstellen muss. Beispielsweise, wenn ich wische.

Da wir Fliesen haben und keine Fussbodenheizung, haben wir noch eine Puzzlematte gekauft. Diese ist zum krabbeln ideal und dämmt schützt super vor kalten Füssen.

Natürlich ist jedes Zubehör vom jeweiligen Bedarf, bzw. der Wohnung abhängig. Jetzt wo sie läuft brauchen wir beispielsweise keine Treppensicherungen, weil die Türen zum Treppenhaus immer geschlossen sind.

Ich bin gespannt, welche Anschaffungen noch so auf uns zukommen… Wann sie wohl nach ihrem eigenen Auto fragt?

Schreibe einen Kommentar